Der Kirchengemeinderat traf sich wie jedes Jahr zu einer Klausurtagung von Freitagabend bis Samstagabend. Dieses Mal ging es weder um eine konkrete Planung/Maßnahme für unsere Kirchengemeinde noch um den Prozess Kirche vor Ort und Kirche an vielen Orten.

Unsere Moderatoren Renate Barwig und Dr. Michael Hartmann haben jedem einzelnen und dem Kirchengemeinderat als Gremium das Leben zwischen "Aktion" und "Kontemplation" und wie es Jesus selbst damit gehalten hat, näher gebracht. Ausgangspunkt war, dass wir als einzelner Mensch oder in einer Gruppe immer wieder die gleichen Erfahrung machen: unser Leben vollzieht sich zwischen zwei Spannungspolen, zwischen Tun und Lasen, zwischen Theorie und Praxis oder - christlich gesprochen - zwischen "Aktion" und "Kontemplation". Je nachdem finden wir uns mal auf der einen, mal auf der anderen Seite wieder und es stellen sich viele Fragen, z.B. Wieviel braucht's (als Christin/Christ) vom einen, wieviel vom anderen? Gibt es dabei ein "goldene Mitte"? Und vor allem: Wie hat es Jesus selbst mit "Aktion" und "Kontemplation" gehalten?