Vesperkirche to go

Von Samstag, 5. März bis Sonntag, 13. März gab es vor der Spitalkirche in Herrenberg eine kleine „Vesperkirche to go“. Dort war eine Weihnachtsmarkthütte aufgebaut und Menschen mit einem geringen Einkommen erhielten täglich von 11.30-14.00 Uhr ein kostenloses warmes Essen zum Mitnehmen. Wer es sich leisten konnte, hat Essen gegen eine Spende mitgenommen. Es kamen Menschen verschiedener Alters- und Gesellschaftsschichten, GrundschülerInnen, die sich erst nicht zu fragen getrauten, bis hin zu Menschen, die auf der Straße leben.

Finanziert mit Spendengeldern aus der Gäubote-Weihnachtsaktion 2019 von „Miteinander-Füreinander“, packten ehrenamtliche Mitarbeitende pro Tag 75 Vespertüten. Und das kam in die Tüte: Ein Becher mit Suppe oder Eintopf (gekocht vom Naturfreundehaus), zwei Stück Brot (gespendet von der Bäckerei Baier), ein Apfel (von Obstbau Schäberle und Gußmann) und ein Schokoriegel vom Eine-Welt-Laden. Nachhaltig, regional und fair gehandelt war dem ökumenischen Leitungskreis wichtig. Deswegen waren auch die Suppenbecher und Löffel aus kompostierbarem Material. Dazu kam in jede Tüte ein kleiner geistlicher Impuls zum Lesen, um dem Motto der Vesperkirche „Nahrung für Leib und Seele“ wenigstens ein bisschen gerecht zu werden.

An Tagen, an denen noch Essen übrig war, fand es über die Mitarbeitenden der „Samstagsmahlzeit“ weitere dankbare Abnehmer.

Die Mitarbeitenden sind dankbar für gute Begegnungen und freuen sich auf die „richtige“ Vesperkirche vom 29.1.–12.2.2023 in der Stiftskirche.