"Providence Home" in Kenia erhält Unterstützung durch die musikalische Aufführung "Der kleine Prinz"

Am Sonntag, 4. März 2018 wurde in der Kirche St. Martin in Herrenberg das Musical „Der Kleine Prinz“ von Naho Kobayashi und einer Bearbeitung von Marianne Aicher aufgeführt. Dabei haben sich viele verschiedene Menschen mit Herzblut engagiert, dass dieses Konzert zu einem besonderen Erlebnis wurde: Alle Chöre der Katholischen Kirchengemeinde, ergänzt zu einem Projektchor, verschiedene Solisten aus dem Jugendchor, einem vielfältig besetzten Orchester und viele verschiedene Hände im Hintergrund wie z. B. Beleuchtung, Musikanlage, Kostüme uvm. Alles wurde gebündelt und zusammengetragen von Marianne Aicher, unserer Dekanatskirchenmusikerin. Belohnt wurde die einmalig gelungene Aufführung nicht nur mit einem anhaltenden tosenden Beifall, sondern auch noch zusätzlich mit sehr großzügigen Spenden der Besucher am Ausgang zugunsten eines Projektes des Fördervereins Nordkenia. Nach Abzug alle Unkosten, konnten jetzt mehr als 2500.-€ an ein Projekt in Nordkenia gegeben werden.

Hierbei handelt es sich um das Behindertenheim Providence Home für geistig behinderte Kinder in Ngaremare. Dieses wurde von indischen Schwestern mit der Unterstützung des Fördervereins Nordkenias ins Leben gerufen. Diese Schwestern arbeiten im Auftrag der katholischen Missionsstation von Isiolo. Der Orden, dem sie angehören heißt Society of Nirmala Dasi Sisters und wurde im Jahr 1971 in Kerala / Indien von Bishop Joseph Kundukulam und Monsior Joseph Vilangaden gegründet. Weltweit gehören diesem Orden ca. 300 Schwestern an; seit 1983 sind ca. 30 in Kenia tätig. Im Providence Home in Ngaremare sind derzeit ca. 24 Kinder untergebracht und werden rund um die Uhr betreut. Die beiden dort tätigen Schwestern haben eine sonderpädagogische Ausbildung; zusätzlich gibt es noch drei weitere Personen, die für die Reinigung, die Wäsche und die Küche zuständig sind. Die Personalkosten sind sehr gering, zumal die Schwestern seitens der Kirche finanziert werden. Die Eltern dieser Kinder müssen einen finanziellen Beitrag leisten (ist ihnen das nicht möglich geben sie alternativ Naturalien wie z.B. Ziegen oder Hühner) und somit ist für die Ernährung weitestgehend gesorgt. Die finanzielle Herausforderung lag im Erstellen der Gebäude. Hierfür konnte der Förderverein Nordkenia in den Jahren 2014 – 2017 bereits 120000.- Euro bereitstellen. Mit den beim Musical gegebenen Spenden können nun Einrichtungsgegenstände wie Betten, Moskitonetze, Tische Stühle uvm. angeschafft werden.

Dafür gilt heute unser aufrichtiger Dank!!

An alle Mitwirkenden des Musicals und an alle Geber für die Spenden.

Marianne Aicher, Dekanatskirchenmusikerin
Klaus Holzäpfel, Förderverein Nordkenia

Kirchenmusik

Leitung:

Dekanatskirchenmusikerin Marianne Aicher, Telefon (07032) 26935

Monatslied im Dekanat für Juli

GL 833 - "Ich will dich rühmen"