Ausschuss Weltkirche

Der Ausschuss Weltkirche konkretisiert die weltweite Verantwortung und organisiert die Projektarbeit in unserer Gemeinde. Schwerpunkte und Partnerschaften sind Frauen und Dorfentwicklung in Mali bzw. Peru.

 

 

Unsere Aktionen

Fairer Handel

Verkauf von Waren aus dem Fairen Handel (Kaffee, Tee, Honig, Reis, Schokolade etc.), meistens am ersten Wochenende im Monat, nach dem Gottesdienst in St. Josef und St. Martin:

06./07. Januar, in St. Josef am 13. Januar; 03./04. Februar; 03./04. März;

07./08. April; 05./06. Mai; 02./03. Juni;

07./08. Juli; 04./05. August; 01./02. September;

06./07. Oktober; 03./04. November; 01./02. Dezember

Flohmarkt

im Gemeindezentrum St. Martin

Angeboten werden Hausrat, Bücher, Schallplatten und Spielsachen dazu kalte Getränke, Kaffee/Tee und Kuchen, evtl. Salziges und Sonntag mit einfachem Mittagessen

Vorschau auf 2018:

Flohmarkt für Mali: Samstag, 16 und Sonntag, 17. Juni 2018

Flohmarkt für Peru: Samstag, 17. und Sonntag, 18. November 2018

Misereorsonntag 17./18. März 2017

Das Leitwort 2018 heißt "Heute schon die Welt verändert?", das Schwerpunktland ist Indien. Der Ausschuss Weltkirche gestaltet die Gottesdienste am 17./18. März in St. Josef und in St. Martin mit.

 

Aktion Hoffnung - Altkeidersammlung

Die Altkleidersammlung des Dekanats Böblingen findet am Samstag, 14. April 2018 ab 9 Uhr statt.

 

Sonntag der Weltmission 27./28. Oktober

Der Ausschuss Weltkirche wird am 27./28. Oktober die Gottesdienste mitgestalten.

 

 

 

 

Besuch in Peru - ein Reisebericht

Für drei Wochen besuchte eine fünfköpfige Gruppe im Oktober die Projekte unserer Gemeinde in Peru.

In Zepita am Titicacasee fehlt Alejo Choque, der im Mai tödlich verunglückte, schmerzlich. Doch bei Agustina Jimenez sind die landwirtschaftlichen Projekte in besten Händen, zumal sie ja nicht allein, sondern in einer größeren Gruppe organisiert ist. Stolz zeigte sie uns die neuen Gewächshäuser. Alle in der Gemeinde sind sehr motiviert und es gibt viele neue Ideen. Wir konnten Geld, unter anderem von den Stichelfrauen, für zehn weitere Gewächshäuser und den Kauf von fünf Zuchtschweinen übergeben.

In Chulucanas im Norden haben wir mit dem Flohmarkterlös das „Erbe“ von Schwester Clara (gestorben im September 2016) weitergeführt: die Ausbildung von mittellosen Jugendlichen aus den Bergdörfern zu Fachkräften für die Region in der „Unversidad Catholica Sedes Sapientiae“. Hier kamen wir gerade rechtzeitig zur Einweihung eines weiteren Gebäudes der kleinen Universität, mit mittlerweile 400 Studenten in fünf Fachrichtungen sowie zur Diplomprüfung der ersten drei Ernährungsfachfrauen. Es war ein unerwartetes Erlebnis dabei sein zu können.

Wir haben viele neue Kontakte geknüpft und hoffen auch in Deutschland den einen oder anderen begrüßen zu können, zum Beispiel Pater Isaac von der Kathedrale in Chulucanas. Herzlich eingeladen haben wir natürlich auch Bischof Daniel Turley, bei dem wir untergebracht waren.

Das sind nur ein paar Höhepunkte unserer Reise. Im neuen Jahr werden wir unsere Erlebnisse und Eindrücke ausführlich in der Gemeinde vorstellen.

Vielen Dank noch an alle Beteiligten beim Flohmarkt. Alle waren in Peru ganz begeistert, wie viele bei uns mithelfen, um sie zu unterstützen.

 

Madeleine Röhrich und Brigitte Hack