„Entschleunigung“ auf südamerikanische Art

WENN …

  • eine „stürmische Dame“ unsere Reisepläne durcheinander wirbelt;
  • wir an einem Tag „von 0 auf 3800“ kommen;
  • wir tagelang Konfetti in Kleidung und Haaren finden;
  • bei uns ein Alpaka auf dem Arm und auf dem Teller liegt;
  • immer irgendwo Kopfschmerzen, Sonnenbrand, Durchfall oder Stechmücken „lauern“;
  • jedes Schwein persönlich besucht wird;
  • zum Abschied Trucha und Torte auf dem Tisch stehen;
  • in drei Wochen von Schneefall, Überschwemmung, Dürre bis fast 40°C alles dabei ist;
  • der Bischof sich mehrmals entschuldigt, dass er uns nicht persönlich vom Flughafen abholen konnte und uns den Rucksack aufs Zimmer trägt;
  • für die Bachelorarbeit Marmelade gekocht wird;
  • der Verwaltungsdirektor der Uni drei Tage als „Chauffeur“ und „Reiseführer“ fungiert;
  • “Shalom“ nicht weiß, was sein Name bedeutet;
  • ein uns unbekannter Pfarrer uns Espresso, Käse und seinen selbstgemachten Schnaps serviert;
  • uns in 5000 m Höhe die Luft ausgeht;
  • wir mit einem Fuß auf der Nord-, mit dem anderen auf der Südhalbkugel stehen;
  • uns bei 25°C ein handgestrickter Schal um den Hals gelegt wird;
  • wir auf 2800 m zum Tanzen aufgefordert werden;
  • die nasse Wäsche wieder abgehängt wird, weil wir zu Besuch kommen;
  • Schokolade die Sprache ersetzt;
  • wir auf 3600 m Höhe in heißen Quellen baden;
  • wir die Langsamkeit (wieder-)entdecken;

 

… DANN

sind wir in Peru und Ecuador unterwegs und besuchen die Partnerschaftsprojekte unserer Gemeinde!

Jetzt möchten Sie mehr erfahren?

Eigentlich wollten wir im Mai mit Bildern von unserer Reise im Februar erzählen. Doch die seit März schwierige Situation ließ keine konkrete Planung zu. Aber seien Sie sicher: WENN – es wieder geht, DANN – hören Sie von uns!

Die „Reisenden“

Ausschuss Weltkirche

Der Ausschuss Weltkirche konkretisiert die weltweite Verantwortung und organisiert die Projektarbeit in unserer Gemeinde. Schwerpunkte und Partnerschaften sind Frauen und Dorfentwicklung in Mali bzw. Peru.

 

Unsere Aktionen - Flohmarkt und Fairer Handel

Kein Flohmarkt am 20./21. Juni!

Liebe Flohmarkt-Unterstützer, im Juni werden wir auf Grund der unsicheren Lage keinen Flohmarkt veranstalten. Wir hoffen auf Ihr Verständnis. Vielen Dank auch für die bisher gespendeten Waren. Da unser Lager bereits übervoll ist und wir im Juni eben nichts davon verkaufen werden, können wir vorerst leider nichts mehr annehmen. Bitte bewahren Sie Ihre Sachspenden bis zum nächsten Flohmarkt auf!

Der Flohmarkterlös wäre für das Frauenprojekt „FEVIMO“ in Mali gewesen. Die Menschen dort sind aber trotzdem auf unsere Hilfe angewiesen. Deshalb freuen wir uns, wenn Sie - auch ohne Flohmarkt - die Familien unterstützen. Vielleicht kann der eine oder die andere einen kleinen Beitrag auf das Spendenkonto IBAN: DE46 6035 0130 0001 0062 78 (Kreissparkasse) mit dem Stichwort „Mali“ überweisen.

Leider haben wir im Augenblick keine aktuellen Informationen von unseren Projektpartnern. Aber verschiedenen Nachrichten lässt sich entnehmen, dass sich auch in Mali das Coronavirus ausbreitet. Angesichts kaum verfügbarer staatlicher Strukturen, eines kaum abwehrfähigen Gesundheitswesens und zumeist schlimmer hygienischer Zustände ist mit einem starken Anstieg der Fallzahlen zu rechnen. Laut Experten gibt es in ganz Mali nur vier Beatmungsgeräte und sechs Intensivbetten für 18 Millionen Einwohner! Für das ganze Land gilt seit Mitte März eine nächtliche Ausgangssperre, zudem wurden alle Schulen geschlossen und größere öffentliche Versammlungen verboten. Internationale Hilfseinsätze wurden auf ein Minimum heruntergefahren. Gleichzeitig nutzen terroristische Gruppen die aktuelle Situation für vermehrte Übergriffe. Zwischen März und Mitte April haben die Vereinten Nationen allein in der Region um die Stadt Mopti 13 Attentate gezählt – mit mindestens 55 zivilen Todesopfern.

Wir werden, wenn es möglich ist, im Sommer spontan einen Bücherflohmarkt veranstalten. Das Datum wird dann in der Presse (Amtsblatt/Gäubote) bekanntgegeben. Ansonsten hoffen wir, Sie gesund und munter am 7. /8. November beim nächsten Flohmarkt zu sehen!

(Flohmarkt im Gemeindezentrum St. Martin für unsere Projekte in Peru am Samstag, 07.11. und Sonntag, 08.11.2020. Öffnungszeiten: Samstags 9.00 - 19.00 Uhr, am Sonntag von 11.30 - 15.00 Uhr. Angeboten werden Hausrat, Bücher, Schallplatten und Spielsachen)

Herzliche Grüße, Ausschuss Weltkirche

 

 

Fairer Handel

Verkauf von Waren aus dem Fairen Handel (Kaffee, Tee, Honig, Reis, Schokolade etc.), meistens am ersten Wochenende im Monat, nach den Gottesdiensten in St. Josef und St. Martin.
Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen in der Presse und an den Aushängen der Kirchen.