"Leben in Fülle - Die Welt im Blick haben"

Ausserordentlicher missio-Sonntag am 24./25. April

Alle vier Jahre findet in allen Gemeinden unserer Diözese der außerordentliche missio-Sonn­tag statt. Er ist kein Ersatz für den jährlichen Sonntag der Weltmission im Oktober, sondern will unser missionarisches und weltkirchliches Bewusstsein stärken und uns unsere welt­weite Verantwortung als Christen vor Augen führen. Denn als der eine Leib Christi kann es den einzelnen Gliedern nicht egal sein, wie es den anderen Gliedern geht.

Eine missionari­sche Kirche sein bedeutet nicht, anderen den eigenen Glauben aufzuzwingen. Vielmehr geht es darum, den Menschen Perspektiven aufzuzeigen, die Sinn, Orientierung und Zukunft geben können und zum Leben ermutigen – gerade da, wo es bedroht ist. Zu diesem Verständ­nis von Mission gehört, den Dialog über unterschiedlichste Lebensperspektiven zu führen und sich die Frage zu stellen, ob wir heute noch den Weg eingeschlagen haben, den Jesus uns vorgelebt hat.

Der Geist der gemeinsamen Begegnung, den die gelebte Weltkirche für uns bereithält, ist eine gegenseitige Inspiration. Diese Erfahrung dürfen wir immer wieder bei unseren Partnerschaftsprojekten machen, wie bei der Reise nach Peru und Ecuador im vergangenen Jahr.

In unserer Kirchengemeinde feiern wir den außerordentlichen missio-Sonntag am Wochenende 24./25. April.

Der Ausschuss Weltkirche wird die Gottesdienste mitgestalten.