Gründungstreffen Arbeitskreis SE Gäu „Bewahrung der Schöpfung"

Fast täglich hören wir erschreckende Meldungen über aktuelle Klimaphänomene und Umweltschäden und noch viel schlimmere Prognosen für Umwelt und Klima bereits für die nahe Zukunft.

Im Juni 2015 hat Papst Franziskus der Schöpfung die Enzyklika „Laudato Si´– über die Sorge um das gemeinsame Haus“ gewidmet, in der er die Zerbrechlichkeit unseres einzigartigen Planeten und den Zusammenhang zwischen sozialer und ökologischer Gerechtigkeit thematisiert.

Mehr als vier Jahre nach dem Schreiben ist Ernüchterung eingetreten. Wichtige Etappenziele des Klimaschutzes wurden bislang nicht erreicht, Verträge sogar aufgekündigt.

Umso mehr kommt es heute auf die Umsetzung von Maßnahmen an, bei denen jeder Einzelne durch sein Verhalten Veränderungen anstoßen und verwirklichen kann.

Der voranschreitende Klimawandel stellt gerade die Kirchen vor die besondere Herausforderung, das im eigenen Bereich Mögliche zur Bewahrung der Schöpfung beizutragen. Im Dezember 2017 stellte Bischof Gebhard Fürst das "Integrierte Klimaschutzkonzept" der Diözese Rottenburg-Stuttgart vor, das eine CO2-Einsparung von 85% bis zum Jahr 2050 vorsieht und konkrete Handlungsempfehlungen vorschlägt, um dieses Ziel zu erreichen. Neben übergeordneten Aktivitäten der Diözese, gilt es nun in den einzelnen Kirchengemeinden zeitnah mit der Realisierung der Maßnahmen zu beginnen.

Auch in unserer Seelsorgeeinheit möchten wir dieses wichtige Thema in den Blick nehmen und einen Arbeitskreis gründen, der sich mit der Umsetzung des Klimaschutzkonzepts in den Bereichen Gebäude, Beschaffung und Mobilität beschäftigt.

Herzliche Einladung an alle Interessierten aus unserer Seelsorgeeinheit zum Mitdenken, Mitmachen und Gestalten, am Mittwoch, den 29. Januar, um 20 Uhr im Rupert-Mayer-Haus, Franz-Lehár-Weg 1. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Informationen: Dr. Claudia Gloistein, (07032) 836393
E-Mail: claudia(at))gloistein1.de