Faltblatt „Martinseiche“ am Roten Meer

Die Pflanzung einer „Martinseiche“ am Roten Meer auf dem Schlossberg in Herrenberg war ein ökumenisches Projekt im Reformationsjahr 2017 in Kooperation mit der Stadt Herrenberg. Auf einer Gedenktafel, die neben der Eiche angebracht wurde, wird auf das historische Ereignis und die Zusammenhänge von Martin Luther und Martin von Tours und den Martinusweg hingewiesen. So steht die „Martinseiche“ als Symbol für die gelebte Ökumene der Evangelischen, Katholischen und Evangelisch-Methodistischen Kirchengemeinden in Herrenberg und setzt so ein Zeichen der Verbundenheit. Sie ist ein Novum auf dem Martinus-Pilgerweg HW-35, der u.a. von Herrenberg über den Schlossberg und Schönbuchturm nach Böblingen führt. 

Nun nach vier Jahren und intensiven Vorgesprächen mit der Stadt ist ein Faltblatt über diese einmalige Aktion erstellt worden. Wir erhoffen uns mit diesem Faltblatt, die historischen Zusammenhänge den Besucher der Stadt sowie den Einwohner an die Hand zu geben und so auf die „Martinseiche“ und den Martinusweg aufmerksam zu machen. Die Informationen im Faltblatt werden auch Eingang finden auf der Homepage der Martinuswege. Das Faltblatt finden Sie an den Schriftenständen der Kirchen. Die Stadtverwaltung Herrenberg wird das Faltblatt im Bürgeramt und an verschiedenen anderen Stellen auslegen.

 

Horst F. Sehorsch